Geprüfte Qualität
Verkauf durch deutsches Unternehmen

Millionen Masken für Deutschland: Virusbedarf.de baut mitten in Corona-Krise Versorgungskette auf

Inmitten der Corona-Krise, in welcher Schutzkleidung weltweit Mangelware ist, schwingt sich ein kleines Team aus Deutschland auf, eine Versorgungskette für Atemmasken aus China aufzubauen. Nach wochenlangem Dauereinsatz steht diese Anfang April. Beim Anbieter Virusbedarf.de geht es jedoch nicht um den kurzfristigen Erfolg. Er möchte sich als langfristiger Partner für Schutzkleidung in Deutschland etablieren.

Auch wenn die warmen Temperaturen derzeit glauben machen könnten, die Pandemie sei vorbei, wird die sichere Beschaffung und Verteilung von zertifizierten Atemschutz-Masken auch in Zukunft ein drängendes Thema bleiben. Neben einer möglichen zweiten Welle sind viele Unternehmen, die ihren Betrieb jetzt wieder aufnehmen, auf den Gesichtsschutz angewiesen. Der deutsche Anbieter für Schutzausrüstung, Virusbedarf.de, hat diesen langfristigen Bedarf früh erkannt und versorgt Unternehmen und Behörden daher mit zertifizierten Atemmasken zu fairen Preisen. Seit Anfang April wurden bereits Anfragen für mehr als 20 Millionen Masken bearbeitet.

"Nachdem der erste Bedarf an Masken gestillt ist, sehen wir nun eine zweite Welle an Anfragen auf uns zukommen, da viele Unternehmen in den Regelbetrieb zurück kehren. Während viele Wettbewerber nur das schnelle Geld gewittert haben und bereits wieder vom Markt verschwunden sind, haben wir das Thema von Anfang an langfristig gedacht, uns um entsprechende Zertifizierungen gekümmert und bieten unsere Masken daher seit dem ersten Tag zu einem fairen Preis an", sagt Yannick Spang, Inhaber von Virusbedarf.de, über den wieder steigenden Bedarf.

Aufbau einer stringenten Lieferkette

Hinter dem Online-Shop steht das Importunternehmen ASTTC Co. Ltd mit deutschem Inhaber, sowie die Partner Lupudu GmbH und hellocustoms GmbH, die für Logistik, Kundenbetreuung, Import, Verzollung und Produktbeschaffung der in Asien hergestellten Masken zuständig sind. Durch die Zusammenarbeit dieser Firmen hat das Team innerhalb kurzer Zeit eine nachhaltige Lieferkette geschaffen, ist auf keine Zwischenhändler angewiesen und kann seinen Preis weitestgehend frei gestalten. Im Online-Shop sind derzeit Einweg- und KN95-Masken erhältlich, die zwischen 0,55 Cent und 2,80 Euro kosten und das EU-weit gültige CE-Zertifikat tragen. Außerdem können weitere Schutzartikel auf der Homepage separat angefragt werden.

"Um Unternehmen und Verbrauchern aus Deutschland einen fairen Preis zu garantieren, haben wir zunächst die komplette Wertschöpfungskette – von Produktion über Zertifizierung bis hin zum Verkauf – eigenständig organisiert. Im zweiten Schritt wurden sämtliche Anfragen über Virusbedarf.de gebündelt. So konnten wir Millionen Masken gleichzeitig produzieren, importieren und preiswert verkaufen. Im Vergleich sind wir daher durchschnittlich bis zu 40 Prozent günstiger und erfüllen gleichzeitig höchste Standards", fügt Yannick Spang hinzu.

Über Virusbedarf.de

Virusbedarf.de ist ein deutscher Anbieter für Schutzausrüstung, der unter anderem zertifizierte Einweg- sowie KN95-Masken zu fairen Preisen vertreibt. Hinter dem Online-Shop steht das Importunternehmen ASTTC Co. Ltd mit deutschem Mitinhaber, sowie die Partner Lupudu GmbH und hellocustoms GmbH, die für Logistik, Kundenbetreuung, Import, Verzollung und Produktbeschaffung zuständig sind. Virusbedarf.de wurde im April 2020 gegründet und hat seinen Unternehmenssitz in Burgbernheim.